Weshalb Spenden ein Win-Win ist

Die Frage, warum Menschen eigentlich NICHT spenden, bewegt uns Fundraiserinnen und Fundraiser jeden Tag. Darauf gibt es keine klare Antwort. Liegt es an der Organisation? Liegt es am Projekt? Oder liegt es an uns selber?

 

Worauf wir jedoch eine Antwort haben ist, wieso JEDER Mensch spenden sollte. „Geben ist seliger als Nehmen“, und jeder kennt das unbezahlbare Gefühl jemandem etwas Gutes zu tun. Sei es aus tiefster Überzeugung oder durch ein reziprokes Verhalten - etwas Geben und dafür eine Gegenleistung erwarten - schon ein kleiner Beitrag kann eine grosse Hebelwirkung erzielen. Was für uns ein neues Handy ist, obwohl wir doch letztes Jahr gerade eins gekauft haben, oder doch ein neues Kleidungsstück einer teuern Marke, kann einer Familie das Überleben sichern, kann Bildung bedeuten oder eine Tier vom Aussterben zu retten…

 

Noch nicht überzeugt? Dann lesen Sie weiter…

Ethisch(er) konsumieren lautet das Stichwort. Täglich konsumieren wir Sachen und bedienen uns den begrenzten Ressourcen auf der Welt. Doch woher stammen unsere Sachen? Wie entstehen sie bzw. was braucht es dafür? Und vor allem: Wer stellt sie her? Um die Schäden unserer eigenen Konsumation etwas zu mildern, dienen Geld- und Sachspenden. Auch hier geht es wieder darum, etwas Gutes zu tun und/oder etwas zurückzugeben - der Kreis schliesst sich immer wieder...

 

Zu wenig Budget?

Auch dieses Argument gilt nicht. Jeder kann spenden, egal wie hoch oder eben tief das eigene Einkommen ist. Mikrospenden wie bei „Share the Meal“ oder die eigenen Schritte spenden wie bei „SWISSKIDS Foundation“ erleichtern das Spenden noch einmal. Beim Einkaufen einfach den Betrag aufrunden oder die Schritte, die wir jeden Tag bewältigen, in Spenden umwandeln lassen für den guten Zweck. Ob in der Schweiz oder im Ausland - überall braucht es Spenden!

 

Nicht zuletzt ist der fiskale Aspekt erwähnenswert: In der Schweiz wird das Spenden gar durch den Staat belohnt, in dem Steuervorteile gewährt werden.

 

Und wann spendest DU?